Katholischer Kindergarten Grünmettstetten

Sonnenenergie als kostenlose Energiequelle nutzen

 

Was ist Solar?

 

 

Das Wort Solar stammt von dem lateinischen Wort ‚solaris‘ ab. Das bedeutet  ‚die Sonne betreffend‘. Solarenergie ist also die Energie der Sonne, die mit Hilfe von Solarzellen in elektrischen Strom umgewandelt wird. Die Solarzellen bestehen aus einem Material, das Silizium heißt und auf unserer Erde sehr häufig vorkommt, beispielsweise in Sand. In diesem Silizium sind winzig kleine Teilchen – die Elektronen. Wenn sie von den Strahlen der Sonne getroffen werden, bewegen sie sich. Da durch Bewegung immer Energie erzeugt wird, entsteht so aus dem Sonnenlicht Strom. Die Umwandlung von Licht in Strom nennt man auch „Photoeffekt“. Deshalb heißen Solaranlagen auch Photovoltaikanlagen.

 

Alleine die Energie, die jedes Jahr als Sonnenlicht bei uns ankommt, würde ausreichen, um die Erde 7000 Jahre mit Strom zu versorgen.

 

 

Wovon hängt es ab, wieviel Strom eine Solarzelle erzeugt?

 

  • Strahlungsstärke: An sonnigen Tagen wird natürlich mehr Strom erzeugt als bei Regen.
  • Neigung der Zellen: Bei einer Neigung von ca.30° hat man die beste Stromausbeute.

 

  • Ausrichtung zur Sonne: Normalerweise sollten die Solarzellen nach Süden ausgerichtet sein oder mit der Sonne mitwandern.

 

Verschattung: Durch Schatten, Schmutz und Schnee wird der Stromertrag stark vermindert