Willkommen bei Ihrer Energieberatung im Landkreis Freudenstadt!

Durch neutrale, unabhängige Energieberatungen wollen wir dazu beitragen, die Energieeffizienz im Landkreis zu steigern und den Primärenergieverbrauch, insbesondere im Gebäudebestand, zu reduzieren.

Als neutraler Partner von Bürgerinnen und Bürgern, Betrieben und Verwaltungen besteht unser Ziel nicht darin, Gewinne zu maximieren. Vielmehr sehen wir uns in einer besonderen Funktion als Berater, Schrittmacher, Kümmerer und Koordinator der lokalen Energiewende und des praktischen Klimaschutzes.


Denn: Die Energiewende kann nur möglich sein, wenn sie vor Ort gelingt!


Bei uns sind Sie gut beraten:



Energieberatung

Energieberatung

Die Kosten für Energie sind seit einiger Zeit steigend - ein Ende dieser Entwicklung ist nicht absehbar. Durch eine professio- nelle Energieberatung lassen sich nicht nur Sparpotenziale aufde- cken, sondern gleichzeitig kann auch ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden.

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Besuchen Sie uns auf einen der kommenden Veranstaltungen und erhalten Sie interessante aktuelle Informationen rund um das Thema Energieeffizienz!

Energiespartipps

Energiespartipps

Energiesparen kann "saumäßig" einfach sein. Oft zwar nur Kleinigkeiten - jedoch in der Summe mit großer Wirkung für Geldbeutel und Klima. Ein doppelter Gewinn!



Wen füttern Sie mit durch?

(c) Energieagentur in Horb
(c) Energieagentur in Horb

Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und die Energieagentur in Horb beraten kostenlos zum Thema Haushaltsgeräte.

Heimlichen Stromfresser stehen in fast jedem Haushalt. Denn Fernseher, Waschmaschine, Laptop uns Co. verbrauchen häufig deutlich mehr Strom als gedacht. Die böse Überraschung kommt meist erst mit der Jahresabrechnung: wenn eine hohe Nachzahlung fällig wird.

mehr lesen

Projekt "MEILENSTEIN" - ein KfW-Effizienzhaus 40 Plus auf dem Horber Hohenberg

(c) Energieagentur in Horb
(c) Energieagentur in Horb

Derzeit ensteht auf dem Horber Hohenberg eine Besonderheit: Ein Mehrfamilienhaus mit dem Projekttitel "MEILENSTEIN". Das Spannende dabei: die Kombination aus hervorragender Wärmedämmung und moderner Haustechnik. Zudem: die Auswahl der Baustoffe (größtenteils Holz) nach konsequent ökologischen Kriterien.

Mehr dazu in den Artikeln der Neckar-Chronik und des Schwarzwälder Boten vom 13.07.2017.

Solarwärme-Check findet Schwachstellen an Ihrer Solarwärmeanlage

(c) VZBV
(c) VZBV

Solarthermische Anlagen versprechen niedrige Heizkosten, zudem werden sie großzügig gefördert. Daher ist die Technik sehr beliebt. Doch in der Praxis halten nicht alle Anlagen, was sie versprechen. Wie es um die tatsächliche Leistung des Systems bestellt ist, und wie es verbessert werden kann, verrät der Solarwärme-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und der Energieagentur in Horb.

mehr lesen

Immer schön kühl bleiben!

(c) Energieagentur in Horb
(c) Energieagentur in Horb

Nach der Hitzeperiode der vergangenen Wochen verkündete der Wetterbericht für die letzten Tage erst einmal eine Abkühlung. Wenn die Temperaturen jetzt aber wieder steigen, verwandeln sich viele Wohnungen in wahre Backöfen. Um die Zimmertemperatur auf ein erträgliches Maß zu reduzieren, reichen schon ein paar einfache Tricks:

 

mehr lesen

Antragsfenster der Kommunalrichtlinie öffnet am 1. Juli

(c) BMUB
(c) BMUB

Bisher sind in diesem Jahr im Rahmen der Kommunalrichtlinie mehr als 1.500 Förderanträge mit einer Fördersumme von mehr als 74 Millionen Euro und einer Vorhabensumme von mehr als 222 Millionen Euro eingereicht worden – ein voller Erfolg! Das zeigt: Klimaschutz ist weiter ein Dauerbrenner in deutschen Kommunen.

Deswegen geht es ab dem 1. Juli 2017 weiter. An diesem Tag öffnet das zweite Antragsfenster der Kommunalrichtlinie für dieses Jahr. Bis zum 30. September 2017 können Kommunen ihre Förderanträge beim Projektträger Jülich einreichen. Bei Fragen zu den Fördermöglichkeiten, steht das Team vom Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) mit der Beratungshotline (030 39001-170) oder der E-Mail-Adresse: skkk@klimaschutz.de beiseite. Mehr Infos dazu auf deren Internetpräsenz.