Earth Hour 2017 - 60 Minuten "Licht aus" für den Klimaschutz

(c) Robert Guenther - WWF
(c) Robert Guenther - WWF

Am 25. März 2017 findet die weltweite Aktion-„Earth Hour 2017“ der WWF (World Wide Fund for Nature) statt. Pünktlich um 20.30 Uhr (MEZ) schalten wieder weltweit Millionen von Menschen für eine Stunde ihr Licht aus. Unzählige Gebäude und Sehenswürdigkeiten  in tausenden Städten versinken für 60 Minuten im Dunkeln -  als globales Zeichen für den Schutz unseres Planeten.

Im Jahr 2007 wurde die Aktion erstmals im australischen Sydney durchgeführt. Mehr als 2,2 Millionen australische Haushalte nahmen damals an der ersten Earth Hour teil und schalteten bei sich zu Hause für eine Stunde das Licht aus. Ein Jahr später beteiligten sich  bereits 370 Städte in 35 Ländern, verteilt über 18 Zeitzonen. Earth Hour wurde zur globalen Bewegung. In den vergangenen drei Jahren schrieb Earth Hour Geschichte und wurde zur größten weltweiten Umweltschutzaktion, die es je gab. Im vergangenen Jahr fand die Earth Hour  in 150 Staaten und 6525 Städten statt. Die Lichter berühmter Gebäude und Wahrzeichen gingen aus, zum Beispiel der Eiffelturm in Paris, Big Ben in London und die Christusstatue von Rio de Janeiro. Auch in Deutschland gingen die Teilnehmerzahlen steil nach oben. In 132 Städten, darunter die sechs größten der Republik, versanken die bekanntesten Gebäude des Landes für eine Stunde im Dunkeln, unter anderem: das Brandenburger Tor, der Kölner Dom und die Dresdner Frauenkirche.
Schön wäre es, wenn auch Sie sich an der Aktion beteiligen und die Beleuchtung sowie alle (unwichtigen) elektrischen Geräte in ihren Häusern und Wohnungen von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr abschalten würden.
Auf der Seite http://www.wwf.de/earthhour/ stehen zusätzliche Informationen zu dieser Aktion.