Energiesparen auch an Weihnachten?!

(c) Pixelio - Uschi Dreiucker
(c) Pixelio - Uschi Dreiucker

Ein paar kleine Tipps der Energieagentur in Horb für die kommenden Festtage. Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten!

1.    Schöner, dekorativer Lichterschmuck an Weihnachten muss sein. Sie können dabei sehr viel Energie sparen, wenn Sie darauf achten, welche Lichterketten Sie kaufen und alte Lichterketten mit normalen Glühbirnen gegen neue mit LEDs austauschen. Diese verbrauchen nämlich  weitaus weniger Strom und erzeugen ein ebenso schönes Licht. So kommen Sie sparsam durch die Weihnachtszeit.
2.    Eine stimmungsvolle Außenbeleuchtung in Ihrem Garten oder auf dem Balkon macht was her. Tagsüber sieht man die Beleuchtung jedoch kaum und nachts schlafen die meisten Leute. Stellen Sie zu diesen Zeiten die Beleuchtung ab, damit nicht dauerhaft unnötig Strom verschwendet wird.
3.    In der Weihnachtsbäckerei kann man darauf achten, möglichst wenig Energie zu verbrauchen. So muss man den Backofen in vielen Fällen gar nicht wie im Rezept angegeben vorheizen (bei Biskuitteig sollte man das allerdings tun). Geben Sie die Plätzchen einfach direkt in den Ofen. Wenn die Kekse, die die größte Hitze brauchen, in der Mitte gebacken werden, kann man den Backofen nach und nach aufheizen und danach wieder kühler einstellen, anstatt ständig energiefressend hoch- und runterzuregeln. Und das Weihnachtsmenü könnte in diesem Jahr zur  Abwechslung mal vegetarisch sein: Fleischlose Gerichte schmecken gut, sind gesund und verursachen deutlich weniger Co2 und sie sind meist auch gesünder.
4.    Gerade zur Weihnachtszeit soll es in der Wohnung gemütlich und warm sein. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie das Thermostat nicht zu hoch stellen, denn schon ein Grad weniger reduziert die Heizenergie um 6 Prozent, und Sie werden den Temperaturunterschied kaum merken. Eine gute Hilfe um die Wärme im Raum zu behalten ist es außerdem, wenn man ganz einfach die Zimmertüren schließt.
5.    Sollte bei Ihnen ein Weihnachtsurlaub anstehen, denken Sie in der Zeit, in der Sie nicht zu Hause sind, unbedingt daran, die Heizung runterzustellen. Stellen Sie diese jedoch auf keinen Fall ganz aus. Es können Leitungen einfrieren, die im schlimmsten Fall sogar platzen können. Ca. 16 Grad Raumtemperatur sind ideal.
6.    Weihnachten ist die Zeit der Geschenke und bei vielen Familien liegen Fernseher, Laptops und ähnliche Elektrogeräte auf dem Gabentisch. Achten Sie beim Kauf auf die Energieeffizienz des Geräts, denn eine bessere Energieeffizienz bedeutet auch weniger Stromkosten in der Zukunft.