Wasserkraft


Ein Wasserkraftwerk ist eine Anlage, die die kinetische Energie des Wassers in elektrische Energie umwandelt (auf dem obigen Bild ist eine altertümliche Anlage zu sehen, die mechanische Energie nutzt).

 

Man unterscheidet hierbei zwischen Laufwasser- und Speicherkraftwerken. Laufwasserkraftwerke nutzen die Strömung eines Flusses oder Kanals zur Stromerzeugung während Speicherkraftwerke sich das hohe Gefälle und die Speicherkapazität von Talsperren und Bergseen zu eigen machen.

 

Zur Wirkungsweise: Durch eine Stauanlage wird Wasser im Stauraum auf möglichst hohem Niveau zurückgehalten. Die Bewegungsenergie des abfließenden Wassers wird auf eine Turbine oder ein Wasserrad übertragen und diese in hohe Drehmomente versetzt. Die Energie wird nun über ein Getriebe oder direkt an die Welle des Generators weitergeleitet, der sie in elektrischen Strom umwandelt.


Flusswasserkraftwerk Horb am Neckar
Kaplanturbine - Flusswasserkraftwerk Horb am Neckar (Ulrike Klumpp)